Kinder

Kindermund

Die Namen wurden geändert.

 

Praktikantin: „Wir leben in Deutschland.“ Mädchen (3 Jahre): „Ich nicht. Ich lebe bei Mama und Papa.“ 

Mädchen (5 Jahre) zeigt auf ein Bild: „Das ist ein Pinguin. Das ist ein Tier was Gott gemacht hat.“

Mädchen, 6 Jahre: „Jesus hat die Schneeflocken im Himmel gebastelt und sie dann runterfallen lassen.“

 

 

10 Gründe in der Kita zu malen (von Barbara Kortmann; Sprachberaterin, Fortbildnerin)

  1. Malen hilft zu denken

Malend und gestaltend bringen Kinder ihre Beobachtungen und Erfragungen auf Papier.

  1. Malen ist schöpferisch

Der kreative Prozess ermöglicht es Kindern aus vorhandenem Wissen, Lösungen für Probleme zu entwickeln.

  1. Malen regt den Geist an

Versunkenes Malen regt Kinder zu handlungsbezogenen Aussagen im Selbstgespräch an, im Dialog mit anderen und über das Leben selbst; es unterstützt Momente der Entspannung.

  1. Malen gibt Freiheit

Kinder malen mit was sie wollen und wie sie wollen. Erwachsene übernehmen die Rolle des Begleiters und geben Hilfestellung.

  1. Malen liefert Selbsterkenntnis

Kinder entdecken durch den kreativen Prozess Neues über sich, wodurch sie ein geschaffenes Werk kreieren.

  1. Malen verbindet

Gemeinsames Malen fordert den Dialog heraus – mit und ohne Worte. Es ermöglicht in Kontakt zu treten.

  1. Malen gibt Selbstvertrauen

Kinder haben den Gestaltungsprozess selbst in der Hand. Hierdurch wird die kindliche Unabhängigkeit vom Erwachsenen und das Selbstwertgefühl des Kindes gefördert.

  1. Malen inspiriert andere

Kinder berichten vom Prozess ihres Entstehens und ihren Gedanken zu ihrem Werk, sodass andere Einblicke in ihre Sicht erhalten.

  1. Malen öffnet Türen

In Zusammenarbeit mit den eigenen Eltern können Kinder bildnerisch tätig werden und ihr Selbstbewusstsein in der Familie stärken. Gleichzeitig ist es ein Türöffner zu den Eltern.

  1. Malen ist sozial

Beim gemeinsamen kreativen Tun werden Menschen aller Bildungsschichten selbständig und es unterstützt die Chancengleichheit.