Musik-AG

Die musikalische Frühförderung ist uns sehr wichtig, denn sie ermöglicht es den Kindern ihre Gefühle durch Rhythmus und Instrumente auszudrücken. Das Angebot findet in der Regel in Form einer AG einmal pro Halbjahr statt, sodass auch jedes Kind daran teilnehmen kann. Dabei führt die musikbegeisterte Fachkraft die Musik-AG mit den Kindern in einer Kleingruppe durch, um so intensiver und individueller arbeiten zu können. Wir achten darauf, dass die Altersspanne der Kinder pro Gruppe nicht zu weit auseinander liegt. Das Erlernte wird in der Regel von der Kleingruppe im Morgenkreis der jeweiligen Gruppe oder zum Beispiel auf der Adventfeier oder dem Sommerfest vorgetragen.

Inhaltliche Aspekte, die die Kinder während des Angebotes erfahren, sind das Kennenlernen und der angemessene Umgang von verschiedenen Orff-Instrumenten, der Einsatz des eigenen Körpers zur Erzeugung von Geräuschen (klatschen, stampfen, auf die Oberschenkel klopfen, schnalzen etc.) sowie die Festigung einer guten Körperkontrolle. Außerdem werden die Kinder darin unterstützt, ein gutes Rhythmusgefühl zu entwickeln und die verschiedenen musikalischen Parameter wie „Laut – Leise“, „Hoch – Tief“, „Schnell – Langsam“ zu unterscheiden und nachzuahmen. Ebenso werden die Kinder zum Singen in der Gruppe animiert.

Neurologische Untersuchungen bestätigen eine Verknüpfung von Sprache und Musik. Sprache und Musik sind Medien, in denen wir unsere Stimmungen und Emotionen zum Ausdruck bringen können. Diese wiederum sorgen dafür, dass Dopamin ausgeschüttet wird, was für Wachstum und Verschaltung von Netzwerken im Gehirn zuständig ist. Beim Musizieren erlebt sich das Kind als selbstwirksam und beim gemeinsamen Erleben der Musik, wird das Wir-Gefühl gefördert. Musik bietet viele Möglichkeiten zur Sprach- und Rhythmusbildung, z.B. Reimen, Phantasieren, Artikulation, Abfolge von Wörtern und Tönen, Zuhören und Nachahmen, das Erinnerungsvermögen wird trainiert, Gedichte und Geschichten werden verklanglicht und dadurch zum Ausdruck gebracht. Natürlich bekommt das Kind eine breitangelegte Sicht darüber, welch unterschiedliche Instrumente es gibt und wie man sie einsetzt. Das Kind erkennt, dass es selbst auch ein Instrument stets bei sich trägt, welches es täglich einsetzt, die Stimme.