Waldtage

Unser Ziel ist, dass alle Kinder unserer KiTa die Möglichkeit haben, ihr Wissen über den Wald zu erweitern und zu Wald-Entdeckern werden, dabei konzentrieren wir uns momentan auf zwei Waldwochen im Jahr. Vor allem legen wir den Wert darauf, die Schöpfung Gottes in den Vordergrund zu setzen. Ebenso ist der Wald ein Erholungsraum, ein Ort zur intensiveren Förderung der sinnlichen Wahrnehmung, das Erfahren des Wechsels von Jahreszeiten, u.v.m.

Wir entdecken mit den Kindern unterschiedliche Wälder im Kreis Soest, lernen den Lebensraum vieler Tiere kennen sowie den Umgang mit der Natur. Die Gefahren eines Waldes (z.B. giftige Pilze) werden mit den Kindern vorher im Morgenkreis bearbeitet und gemeinsam Verhaltensregeln für den Wald aufgestellt. Die Kinder werden wetterangepasst angezogen und nach jedem Waldbesuch nach Zecken untersucht. Während des Aufenthaltes im Wald frühstücken wir gemeinsam.

Warum möchten wir die Kinder für den Wald sensibilisieren?

Durch die einhergehende Verstädterung und Industrialisierung verliert der Wald und somit automatisch die Schöpfung Gottes immer mehr an Wert. Der Wald bietet dem Menschen einen Erholungsraum, in dem er über die Natur und die kreative Schöpfung nachdenken kann. Kinder entwickeln sich durch „Zeug zum Spielen“ (Naturmaterialien) sozial-emotional wirkungsvoller, weil alternatives Spielzeug, welches von der Spielindustrie hergestellt wird, weniger zur Phantasie anregt. Beim „Zeug zum Spielen“ bilden Kinder eine Vorstellungskraft, was zum Beispiel der Stock oder die Tannenzapfen sein könnten. Außerdem wird durch weitere Materialien wie Holz, Blätter, Rinde, etc. die taktile Wahrnehmung gefördert und durch verschiedene Tierlaute wird die akustische Wahrnehmung ausgebaut. Wir möchten den Kindern den Wald als „Sinnespfad“ präsentieren, um mit allen Sinnen zu be-greifen. Die Bewegung ist für die kindliche Entwicklung grundlegend, weil sich Kinder ihre Umwelt durch Bewegung aneignen.