Ernährung

Wir frühstücken morgens täglich gemeinsam in der Gruppe. Dabei achten wir darauf, dass ein gesundes und ausgewogenes Frühstück (ohne Süßigkeiten) mitgebracht wird, indem wir im Austausch mit den Bezugspersonen sind. Jedes Kind benötigt eine andere Menge an Frühstück. Da einige Zuhause bereits gefrühstückt haben und nicht mehr besonders hungrig sind und andere Kinder bereits sehr früh in die KiTa gekommen sind und schon länger auf das Frühstück warten. Die Kinder können auch selbst über die Menge ihres Frühstücks entscheiden. Joghurt, Fruchtquetschis, Müsliriegel oder Ähnliches sollen erst zuletzt gegessen werden und auch nur dann, wenn das Kind bereits eine angemessene Menge gegessen hat. An Geburtstagen wird Kuchen, Obst, Gemüse oder Muffins von den Eltern mitgebracht. Auf Süßigkeitenpäckchen möchten wir verzichten.

Einmal im Monat organisiert der Elternrat das sogenannte „Bunte Frühstück“. Dafür sammeln die Fachkräfte das Geld von den Eltern ein, woraufhin der Elternrat für das Frühstück einkauft und für die ganze Gruppe vorbereitet.

In der U3-Gruppe achten wir darauf, dass wir den Kindern keine H-Milch anbieten sowie Salami oder Leberwurst, weil es eine Rohwurstart ist, die nicht über 70°C erhitzt wurde. Das Mittagessen wird vom Caterer geliefert. Wir essen in der Gruppe und füllen das Essen von dem Behälter, in dem es geliefert wird in Schüsseln um, aus denen die Kinder sich selbst bedienen können. Das Kind soll sich von allem eine kleine Portion nehmen, muss aber nicht von allem probieren, wenn es das nicht möchte. Wir ermutigen die Kinder aber von allem ein wenig zu essen. Es wird auch ein Nachtisch mitgeliefert, den wir den Kindern austeilen können.

Wir achten bei den Mahlzeiten auch auf die verschiedenen Ernährungsformen und Unverträglichkeiten der Kinder und darauf, dass keiner benachteiligt wird, weil eine bestimmte Sache nicht gegessen werden kann. Bei Nachfragen der anderen Kinder erläutern wir auch die Unterschiede der verschiedenen Ernährungsformen.